BaSiGo - Bausteine für Sicherheit von Großveranstaltungen

Forschungszentrum Jülich GmbH

Das Forschungszentrum Jülich arbeitet an umfassenden Lösungen für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft in den drei Bereichen Gesundheit, Energie und Umwelt sowie Informationstechnologie und schafft hierzu Grundlagen für zukünftige Schlüsseltechnologien. Mit rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört Jülich, Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, zu den großen Forschungszentren Europas

Jülich Supercomputing Centre

Die Abteilung "Civil Security and Traffic" am Jülich Supercomputing Centre beschäftigt sich mit den Forschungsfeldern der Fußgängerdynamik sowie der Brand- und Verkehrssimulation. Einen Schwerpunkt der Aktivitäten bildet die Erforschung der Dynamik großer Menschenmengen.

Unsere Kernkompetenzen liegen in der Erfassung der individuellen Trajektorien sowie in der Modellbildung und Simulation der Personenströme. Zur Kalibrierung und Validierung der Simulationsmodelle werden umfangreiche Laborexperimente und Feldversuche durchgeführt. Das vom BMBF geförderte Verbundprojekt "HERMES - Erforschung eines Evakuierungsassistenten für den Krisenfall bei Großveranstaltungen" wurde in Jülich koordiniert.

Das Jülich Supercomputing Centre steht in enger Kooperation mit dem Lehr- und Forschungsgebiet „Computersimulationen für Brandschutz und Fußgängerverkehr“ an der Bergischen Universität Wuppertal.

Forschungszentrum Jülich GmbH

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Armin Seyfried
Jülich Supercomputing Centre (JSC)
Wilhelm-Johnen-Straße
52425 Jülich
Germany

Telefon: +49 2461 61-3437
E-Mail: Prof. Dr. Armin Seyfried

Websiten

http://www.fz-juelich.de

Jülich Supercomputing Centre
http://www.fz-juelich.de/ias/jsc/cst